Kieler Woche-Auftakt bei den 49ern
25.06.2008

Tropfnass kamen sie direkt von der Regattabahn ins Pressezentrum der Kieler Woche und berichteten „von einem spannenden ersten Tag“ der Kieler Woche 2008 mit zufrieden stellendem Ausgang. Jan und Hannes Peckolt war am Mittwoch (25. Juni) in der Strander Bucht frischer Ostwind und starke 49er-Konkurrenz serviert worden. Mit den Einzelergebnissen sechs, vier und neun in den Gruppenrennen steht ein neunter Platz für die Brüder aus Hamburg und Kiel auf der Gesamtliste. Es führen die Spanier Iker Martinez/Xabier Fernandez vor den Dänen Peter und Sören Hansen.

Der erste Start der zweiten Gruppe, in der die Peckolts segelten, war erst für den Nachmittag angesetzt, wodurch die 49er als letzte Klasse noch unterwegs waren. „Wegen technischer Schwierigkeiten kamen wir erst 30 Sekunden vor dem Schuss an die Startlinie“, erzählte der Vorschoter, „dafür lief es ganz gut.“ Das hochkarätige Starterfeld, in dem nur zwei Olympiastarter fehlen, zählt immerhin 53 Boote.

 

„Fast alle Teams fahren gleiche Geschwindigkeit und liegen sehr eng zusammen“, berichtet der Steuermann. „Vor allem an der Fototonne, die statt eines Gates ausgelegt war, wurde es in vielen Situationen heikel“. Im letzten Rennen waren die Peckolts bis kurz vor dem Ziel Zweite, ehe den australischen Weltmeistern Nathan Outteridge und Ben Austin das Ruder abfiel und diese unkontrolliert mit dem deutschen 49er kollidierten. Jan Peckolt: „Wir dachten schon, jetzt gibt es richtig Kleinholz, haben uns aber mit einigen Plätzen Verlust noch ins Ziel gerettet.“

 

Die Kieler Woche wird am Donnerstag mit bis zu vier weiteren Gruppenwettfahrten fortgesetzt und dauert noch bis Sonntag (29. Juni).

 

 zurück zur Übersicht