Rückblick: Olympische Spiele - Ein Erlebnis für die Schatzkiste
22.09.2008

Obwohl die Olympischen Spiele nun schon ein paar Wochen her sind, fangen wir erst jetzt langsam an zu realisieren, was alles passiert ist. Eines steht jedoch fest: Die Olympischen Spiele waren das eindrucksvollste Erlebnis unserer sportlichen Kariere!

Schon im Vorhinein hatten wir geahnt, dass dies keine normale Regatta werden würde. Von den Erzählungen erfahrener Segler wussten wir, dass bei dieser Regatta weitaus mehr Faktoren entscheiden sollten, als bei bisherigen Wettkämpfen. Daher befassten wir uns in der Vorbereitung ausführlich mit den möglichen ablenkenden Faktoren. Immer mit dem Ziel, uns im Wettkampf optimal auf die eigene Leistung konzentrieren zu können. Unsere Ahnung bestätigte sich nicht nur, sie wurde sogar übertroffen: Alle Sportler hatten sich jahrelang auf dieses Event vorbereitet und wollten ihr Können auf den Punkt zeigen. Die Anspannung in der Flotte war spürbar hoch. Auch an Land war vieles ungewohnt. Bei keiner der bisherigen Regatten hatten so vielen Menschen in unserem Umfeld Anteil daran genommen, noch hatte es jemals solch ein Medieninteresse gegeben.


Vom genauen Verlauf der Regatta und der anschließenden Zeit in Peking haben wir auf unserer Homepage ausführlich berichtet. Hier ein sportlicher Rückblick:


In fast allen Rennen herrschten wie erwartet Leichtwindbedingungen mit komplizierter Welle und teils starker Strömung. Meist fuhren wir gute Starts, segelten dann klassische Feldtaktik und konnten durch vorausschauende Züge immer wieder Positionen gut machen. Nach einem holperigen ersten Tag (Gesamtplatz 12) segelten wir eine konstante Serie vorderer Platzierungen, so dass wir immer weiter aufholten und nach zwölf Rennen auf dem vierten Platz lagen. Unabhängig vom Ergebnis waren wir mit dem Verlauf der Regatta sehr zufrieden. Das Ziel, das eigene seglerische Potential voll abzurufen, hatten wir in fast allen Rennen erreicht. Wir schafften es, uns trotz des Olympiatrubels mental auf die einzelnen Rennabschnitte zu fokussieren, gut zusammenzuarbeiten und clevere taktische Entscheidungen zu treffen. Positiv war auch, dass wir uns nach diesen zwölf Rennen sowohl körperlich, als auch mental immer noch frisch fühlten. Wir waren dank eines aktiven Regenerationsprogramms verhältnismäßig entspannt und dennoch voller Angriffslust!

 

Die Ausgangslage für das abschließende Medal-Race war äußerst spannend. Sieben Teams hatten Chancen auf eine Medaille. Unter Extrembedingungen mit bis zu zwei Meter hohen Wellen und 20 Knoten Wind wurde dieses Rennen gestartet. Teils waren wir so sehr mit dem Bootshandling beschäftigt, dass wir nicht einmal einschätzen konnten, wie die Konkurrenz lag. Doch das war zu diesem Zeitpunkt vollkommen egal - nur das eigene Rennen zählte! Anfangs kenterten wir in einer Halse. Ab dann kämpften wir uns Welle für Welle um den Kurs und überholten viele gekenterte Konkurrenten. Voller Adrenalin kamen wir mit letzter Kraft ins Ziel: Vor uns war nur das spanische Team, wir wurden Zweiter!

 

Wie das Gesamtergebnis aussah, konnten wir wegen der chaotischen Verhältnisse noch gar nicht abschätzen. Als sich alles etwas sortierte und wir langsam ahnten, dass wir eine Medaille gewonnen haben, war die Freude nicht mehr zu bremsen. Wir haben BRONZE gewonnen!

 

Persönlich ist es für uns besonders schön, dass wir es geschafft haben, das Erlernte der vergangenen Jahre umzusetzen und auf den Punkt fit zu sein. Als Mannschaft haben wir uns gegenseitig unterstützt und gemeinsam um jeden Zentimeter gekämpft. Der Gewinn der Bronzemedaille macht uns natürlich besonders stolz. Wir brauchen sicherlich noch eine ganze Zeit, bis wir dies alles realisieren und begreifen, dass wir soeben unseren großen Traum verwirklicht haben!

 

Bei allen, die uns auf dem Weg dorthin so großartig begleitet haben, möchten wir uns von Herzen bedanken! Wir freuen uns darauf, Euch in Ruhe von der Regatta, vom Leben in Qingdao und von der wunderbaren Zeit nach dem Wettkampf im Olympischen Dorf in Peking erzählen zu können.


Viele Grüße,

Hannes und Jan

 


Ein Video vom Medal-Race finden Sie unter:
http://www.youtube.com/watch?v=1nYJCyP4NIg

 

Fotos sind in folgenden Galerien zu sehen:
--> Olympische Spiele    und   --> Peking




 zurück zur Übersicht